av team owl  


Workshop - Der Reisefilm mit Michael Preis


Im Herbst 2013 lud das AV-Team OWL wieder zu einem Workshop ins Haus Neuland ein. Der Referent Michael Preis vom BDFA erklärte verschiedenste Aspekte rund um den Reisefilm.

Zur Einstimmung zeigte Michael Preis diverse Filme. Er führte uns rund um die Welt, von Sibirien bis nach Zentralafrika. Am Abend tauschten wir uns in geselliger Runde über das ähnliche Vorgehen von Filmemachern und AV-Schauproduzenten aus.

Im Workshop ging es darum, was vor, während und nach einer Reise für die Produktion eines Reisefilms zu beachten ist. Keinem Teilnehmer wurde es bei den vielen Praxisbeispielen langweilig. Zitate von Michael Preis wie "Das Leben ist wie ein Buch, wer nicht reist, liest nicht darin" "Ein Reisefilm ist die kreative Folge einer Reise" oder "Filmen muss weh tun" lockerten den Vortrag auf. Kurze Filmsequenzen und hilfreiche Tipps ließen die Zeit bis zum Mittagessen und bis zur Kaffeepause viel zu schnell vergehen.

Die Hinweise zu Bildgestaltung, Interview, Schnitt, Titelgestaltung oder Kommentierung machten deutlich, wie sich die Qualitätsmerkmale von gutem Film und gelungener AV-Schau gleichen. Sowohl beim Filmen als auch fürs Fotografieren sollte einer guten Idee eine gut geplante Durchführung folgen. Gelungenes Programmieren oder ein ansehnlicher Filmschnitt lassen sich nur erreichen, wenn man bereits bei der Aufnahme das Ziel vor Augen hat. Deshalb ist es wichtig, frühzeitig auf Übergangsbilder, Überblendungen oder Anschlüsse achten.

Schließlich beruht die kreative Bildgestaltung auf der Kraft der Beobachtung. Nicht allein die Anwendung der Technik führt zum Erfolg. Dank vieler neuer Anregungen wird dieser Workshop allen Teilnehmern viel Nutzen bringen.